Clown Ausbildung

Wenn der Clown auf der Bühne im tiefsten Inneren offen und neugierig bleibt, obwohl er äußerlich viele Probleme hat, weil er von einer Schwierigkeit in die nächste tappt, dann merken die Zuschauer, dass vielleicht auch in Wirklichkeit alles gar nicht so schlimm ist.

 

Die Arbeit dieser Schule verpflichtet sich den Grundprinzipien des "gentle clowning" : eine leichtes und freundliches Clownspiel voller Ernsthaftigkeit und Respekt, wobei statt vorgefasster Ideen eine wohltuende Beziehung im Vordergrund steht. Und zwar als erstes zu sich selbst.

Und damit natürlich auch zu anderen Menschen.

 

Unsere Kurse sind daher besonders als Ausbildung für KlinikClowns geeignet.

 

 "Der Clown steht als Synonym für Kontakt.

Der aufrichtige und tiefe Kontakt

zu anderen Menschen setzt eines voraus:

Den aufrichtigen und tiefen Kontakt zu sich selbst."

(Ulrich Fey)


"Jokers" heißt...

 

Der Joker oder Fool oder Narr hat keine eigene "Agenda", keine persönlichen Anliegen, keine eigene Rolle. Daher hat die Karte des Jokers auch keine Zahl in Kartenspielen, so wie zum Beispiel im Tarot - dort hat der Narr die Null.

Der Narr hat die Aufgabe, das zu spiegeln, was in den Menschen oder in der Gesellschaft vorgeht, es sichtbar zu machen, ohne Bewertung, mit freundlichem Blick. Um aber zu wissen, was genau gerade vorgeht und wie es zu spiegeln ist, muss er sich auf seine Intuition verlassen können. Im Bild des Tarot wird die Intuition meist durch einen Hund dargestellt, der den Narren begleitet und bewacht.

 

Auch der Clown spiegelt die Gefühle der Zuschauer. Aber im Clownspiel gibt es andere Schwerpunkte, nämlich Naivität, positive Einstellung, - vollkommen unbegründeter - Optimismus und eine gewisse Leichtigkeit. Das Spiegeln des Clowns ist oft komisch, kann aber auch tragikomisch, zart, berührend, poetisch oder traurig sein. Alles ist möglich, nur das ernsthafte Drama wird ausgespart.

Der Narr und der Clown als Bühnenfigur haben gemeinsam das authentische Spiel, und dass sie improvisieren.

 

Hier ist mit "Jokers" der innere Spieler gemeint. Die Instanz in uns, die intuitiv wählt, was gerade jetzt gut ist, zu spielen. Diese Instanz gilt es zu entwickeln und zu stärken, damit wir im Einsatz jederzeit wissen, was als nächstes zu tun ist.

 

In unserer Schule arbeiten wir auch mit Techniken des Fooling oder Foolteaters (dazu eine kurze Erklärung bei den Links), um das authentische Spiel zu erforschen.